Atlantis: The new beginning

CD
Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 03.06.2020 - 04.06.2020

Nur noch 3 Stück vorrätig

Artikelbeschreibung

Jewelcase-Version.

„Atlantis – The New Beginning“ lautet der verheißungsvolle Titel des nunmehr fünften Longplayers der polnischen Death-Metal-Macht Lost Soul. Produziert wurde das Album erneut von Jacek Grecki selbst, der den Mix und das Master im Nachgang den bewährten Händen von Wojtek und Sławek Wiesławski in den berühmten Hertz Studios überlassen hat.
Artikelnummer: 320495
Geschlecht Unisex
Musikgenre Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Lost Soul
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 30.10.2015

CD 1

  • 1.
    Hypothelemus
  • 2.
    Aqueous ammonia
  • 3.
    Ravines of rapture
  • 4.
    Unicornis
  • 5.
    The next generation
  • 6.
    Vastitas borealis
  • 7.
    Perihelion
  • 8.
    False testimony
  • 9.
    Frozen volcano
  • 10.
    Atlantis

von Markus Wosgien (15.09.2015) Was geben polnische Mütter ihren Jungen nur in den Schoppen? Es muss sich um ein geheimes Elixier handeln, das nur innerhalb der dortigen Grenzen ausgeschenkt wird. Anders lässt es sich nicht erklären, dass nach Behemoth, Vader und Decapitated ein weiterer Act zur Dornenkrone greift und ein geradezu monströses Machtwerk vorlegt, das vor diabolischer und technisch-versierter Vehemenz nur so strotzt. Lost Soul haben zuletzt vor sechs Jahren mit dem amtlichen Nackenbrecher „Immerse in infinity“ für Furore gesorgt, doch was das Quartett um Sänger und Gitarrist Jacek Grecki auf ihrem fünften Silberling vorlegt, ist nicht nur eine immense Steigerung, sondern ein gnadenloses Statement. Ihr Konzeptepos „Atlantis: The new beginning“ ist nicht nur bitterböse und pechschwarz, sondern gleichfalls opulent, mit melodischen Zügen und einer Detailverliebtheit, die selbst Nile ins Schwitzen bringt. So werden an passender Stelle Flamenco-Gitarren eingesetzt oder es werten finstere Chorgesänge und Frauenstimmen die teils cineastischen Brachialwerke auf. Wer die Boshaftigkeit von Behemoth schätzt, die Vehemenz von Vader und die technische Versiertheit von Decapitated - der bekommt all dies auf „Atlantis: The new beginning“ par excellence serviert. Beeindruckend.