Mehr Produktdetails

Wähle deine Größe

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 26.01.2022 - 27.01.2022

Nur noch 1 Stück vorrätig

Teilen

Wähle hier dein Geschenk aus. Aber Achtung: Nur solange der Vorrat reicht. Wenn weg, dann weg. Bitte schön!

*Mindestbestellwert CHF 55. Die Auswahl des Gratis-Artikels erfolgt am Ende des Bestellprozesses. Unterhalb deines Warenkorbs kannst du dir deinen Wunschartikel auswählen. Nur ein Gratisartikel pro Bestellung und nur solange der Vorrat reicht. Gutscheine, Schuhe, Picknickdecken, Haustierbedarf, Schreibtisch-Stühle, Sitzsäcke, Pavillons und Zelte sind von der Aktion ausgeschlossen. Gültig bis 21.01.2022.

Artikelbeschreibung

Diese limitierte Digipak-Version enthält ein 6-seitiges Booklet, ein Patch sowie die beiden Bonustracks "Anima Mundi" (mit Gastbeitrag von Attila Csihar von Mayhem) und "Novae ruptis".

Zum 20-jährigen Bandjubiläum und 5 Jahre nach dem letzten Release veröffentlicht nun eine der Topbands im norwegischen Extreme-Metal ihr lang erwartetes, nächstes Album. Die epischen Songs stecken voller Überraschungen und enthalten diverse Zitate aus den Bereichen 80’s Heavy metal, Thrash, Death und Black Metal. Obsidian C., Wizziac und Vyl schicken sich mit "Epistemology" an, das stärkste Lineup der Bandgeschichte zu werden. Hoffen wir, dass es bis zur Veröffentlichung nicht wieder so lange dauern wird.

Allgemein

Artikelnummer: 296362
Musikgenre Black Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Edition Limited Edition
Produktthema Bands
Band Keep Of Kalessin
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 20.02.2015
Gender Unisex

CD 1

  • 1.
    Cosmic revelation
  • 2.
    The spiritual relief
  • 3.
    Dark divinity
  • 4.
    The grand design
  • 5.
    Necropolis
  • 6.
    Universal core
  • 7.
    Introspection
  • 8.
    Epistemology
  • 9.
    Anima mundi
  • 10.
    Nouae ruptis

von Andreas Reissnauer (20.02.2015) Geht es um epischen Black Metal, kommt man an Keep Of Kalessin nicht vorbei. Nach Großartigkeiten wie „Armada“ (2006) und „Kolossus“ (2008) hat man zwar nicht den Durchbruch auf breiter Ebene geschafft, aber musikalische Statements für die Ewigkeit abgeliefert. Das letzte Album „Reptilian“ hat den Spagat zwischen Kunst und Kitsch nicht immer geschafft, dafür liefern die Norweger auf ihrem neuen Album wieder den durchgängigen Nachweis ihrer Fähigkeiten. Hauptsongwriter Obsidian hat mittlerweile auch den Gesang übernommen, einen Unterschied zu seinem Vorgänger hört man aber kaum. Ist auch nicht weiter wichtig, viel wichtiger sind die epischen, mehrstimmigen Passagen, die sowohl in rasender als auch schleppender Geschwindigkeit einfach fantastisch sind. Dazu haut Obsidian diverse, ausufernde Soli raus, die sich gewaschen haben. Natürlich ist das nicht mehr Black Metal im herkömmlichen Sinn, aber es ist extremer Metal, der technisch auf Weltniveau ist und dessen vielschichtiger Inhalt sich dem Hörer Schicht für Schicht erschließen muss. So muss das!

Unsere EMPfehlungen für dich