Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 08.10.2020 - 09.10.2020

Nur noch 3 Stück vorrätig

Artikelbeschreibung

Kommt auf schwarzem Vinyl.

Die Stone Temple Pilots nehmen uns auf dem achten Album "Perdida" mit auf eine sehr persönliche Reise. Das erste Akustik-Werk der Band umfasst 11 Tracks und punktet mit allerlei exotischen Instrumenten wie beispielsweise einem Altsaxophon, Vintage-Keyboards, einem Guitarrón sowie einem Marxophon. Aufgenommen im Bomb Shelter Studio von Drummer Eric Kretz, zeigt uns die Truppe mit "Perdida" ein weiteres Mal ihre einzigartige Klasse.

product.detailedInfo.general

Artikelnummer: 462170
Geschlecht Unisex
Musikgenre Grunge
Medienformat LP
Produktthema Bands
Band Stone Temple Pilots
Produkt-Typ LP
Erscheinungsdatum 07.02.2020
Calculated Gender Unisex

LP 1

  • 1.
    Fare thee well
  • 2.
    Three wishes
  • 3.
    Perdida
  • 4.
    I didn't know the time
  • 5.
    Years
  • 6.
    She's my queen
  • 7.
    Miles away
  • 8.
    You found yourself while losing your heart
  • 9.
    I once sat at your table
  • 10.
    Sunburst

von Oliver Kube (10.12.2019) 1993 spielten die Grunge-Heroen eine mit nur sechs Songs leider viel zu kurze, aber absolut brillante „MTV Unplugged”-Session, die bis heute zu den großen Highlights der Sendereihe zu zählen ist. 27 Jahre später und mittlerweile mit dem bereits seit einer Weile mehr als bewährten Jeff Gutt am Mikro (für den verstorbenen Scott Weiland), versuchen sich die Amerikaner erneut akustisch. „Perdida“ enthält zehn brandneue Nummern, die nachdenklich und gefühlvoll, aber auch mit erstaunlicher Kraft dargebracht werden. Dabei benutzt die Band nicht nur Gitarre, Bass und Schlagzeug, sondern auch Flöten, ein Saxofon, eine mexikanische Guitarrón sowie eine Zither. So gelingt es herrlich unerwartete, sich aber immer komplett homogen einfügende Akzente zu setzen. Das Spektrum reicht vom einen schönen, angenehm positiven, hoffnungsvollen Alternative-Country-Vibe verströmenden „Fare thee will” über das melancholisch-verträumte „Years“ bis zum schillernd-turbulenten „She‘s my queen“ und dem düster-atmosphärischen „Miles away“. Ein wunderbar emotionales Werk.