Details

https://www.emp-online.ch/p/the-painstream/262834St.html
Artikelnummer: 262834St
CHF 23,95 CHF 12,95
Du sparst 45% / CHF 11,00 Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Rechtzeitige Lieferung zu Weihnachten

Erhältlich innerhalb 1 Woche

Add to cart options

Product Actions

Gratis Versand ab CHF 25

Gratis Versand

Heute kannst du shoppen bis der Arzt kommt und wir schenken dir die Versandkosten ab CHF 25 Bestellwert. Bitte schön!

*Mindestbestellwert CHF 25. Nur online einlösbar. Nur Standardversandmethoden. Die Versandkosten werden automatisch im Warenkorb abgezogen.

Artikelnummer: 262834
Geschlecht Unisex
Musikgenre Gothic Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Edition Limited Edition
Produktthema Bands
Band End Of Green
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 16.08.2013
Auf ihrem achten Album „The painstream“ bleiben sich End Of Green, drei Jahre nach ihrem letzten Album, im Großen und Ganzen musikalisch treu. Der melancholisch-düstere Sound steht weiterhin in Verbindung zu Bands wie The Cure, HIM oder Sisters Of Mercy.
CD 1
1. Hangman's Joke 2. Holidays In Hell 3. Standalone 4. Final Resistance 5. De(ad)generation 6. Home On Fire 7. Death Of The Weakender 8. Don't Stop Killing Me 9. Chasing Ghosts 10. Miss Misery 11. Painstreet 12. Blackened Eyes 13. Demons 14. Hurter
Jürgen Tschamler

von Jürgen Tschamler (26.06.2013) Satte drei Jahre ist es schon her, seit das letzte Album „High hopes in low places“ der Stuttgarter Rocker das Tageslicht erblickte. Die Band war zwar live hier und da am Start, aber im Großen und Ganzen war es recht still um End of Green. Die Herren haben bei einem neuen Label unterschrieben und so stellt „The painstream“ ein Art Neuanfang im Hause End Of Green dar. Das Quintett ist seinen musikalischen Wurzeln treu geblieben und liefert nach wie vor harten Rock mit Gothic-Einflüssen, der zu einem teilweise (tanzbaren) Mix verarbeitet wurde. Aber auch schwermütige Nummern finden sich auf dem Album, die den Depri-Rockern bekanntermaßen immer vorzüglich gelingen. Die uns vorliegende Promo-CD hat zum Zeitpunkt der Besprechung noch keine Songtitel enthalten, nur den puren Sound, so sei uns verziehen, dass wir nicht mit Titeln behilflich sein können. Aber die elf Stücke auf „The painstream“ erfüllen weitestgehend die Erwartungen, wobei man sagen muss, dass 2-3 Songs mit mehr Tempo das Album sicher deutlich aufgewertet und abwechslungsreicher gestaltet hätten. Sänger Michael Huber ist einmal mehr Dreh- und Angelpunkt des düsteren Sounds mit enorm hoher Melodiedichte, den man gerne in die Nähe von The Cure, HIM oder Sisters Of Mercy rücken kann.