Details

https://www.emp-online.ch/p/true-carnage/415567St.html
Artikelnummer: 415567St
CHF 18,95 CHF 9,95
Du sparst 47% / CHF 9,00 Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Rechtzeitige Lieferung zu Weihnachten

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 19.12.2019 - 20.12.2019

Add to cart options

Product Actions

Gratis Versand ab CHF 25

Gratis Versand

Heute kannst du shoppen bis der Arzt kommt und wir schenken dir die Versandkosten ab CHF 25 Bestellwert. Bitte schön!

*Mindestbestellwert CHF 25. Nur online einlösbar. Nur Standardversandmethoden. Die Versandkosten werden automatisch im Warenkorb abgezogen.

Artikelnummer: 415567
Geschlecht Unisex
Musikgenre Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Six Feet Under
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 06.08.2001
Mit "True carnage" legenSix Feet Under ihr viertes Studioalbum vor.
CD 1
1. Impulse to disembowel 2. The day the dead walked 3. It never dies 4. The murderers 5. Waiting for decay 6. One bullet left 7. Knife, gun, axe 8. Snakes 9. Sick & twisted 10. Cadaver mutilator 11. Necrosociety
Marco Schneider

von Marco Schneider (null) Nach dem letztjährigen Überraschungscoup in Form des geilen "Graveyard classics" Coveralbums setzen S.F.U. keinerlei Rost an und legen das vierte Studioalbum in Form von "True carnage" vor. Ohne rot zu werden darf ich nach mehreren Durchläufen behaupten, dass vorliegende Scheibe selbst das grandiose "Maximum violence" noch zu toppen weiß. Neben der Weltklasse des Songmaterials weiß das Album auch in Sachen Sound und Abwechslung zu begeistern! Es gibt sowohl klassischen, treibenden Six Feet Under Stoff wie "The day the dead walked" oder "It never dies" zu hören, dazu mit "Cadaver mutilator" und "Waiting for decay" zwei richtig schnelle Stücke, bei welchen Chris Barnes wie in besten Cannibal Corpse Tagen röchelt. Für die langsamen Momente sind der Übersong "Sick & twisted", welches von einem furiosen Duettgesang zwischen Chris Barnes und Karyn Crisis geprägt ist, sowie das abschließende "Necrosociety" zuständig. Als weiterer Nackenbrecher entpuppt sich "One bullet left", mit welchen Six Feet Under der Durchbruch auf breiter Ebene gelingen sollte, ist der treibende, mächtig groovende Song doch in Zusammenarbeit mit Ice-T entstanden, der einige Strophen kraftvoll eingerappt hat.