Warpath

CD
Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 02.10.2020 - 05.10.2020

Artikelbeschreibung

"Warpath" ist Six Feet Unders bisher bestes und ausgereiftestes Material. Chris' unverkennbares Gegrunze/Gekreische gallert dir regelrecht ins Gesicht und der Gitarrensound sowie die Riffs klingen dank allen Musikern wie schon beim Vorgänger-Album typisch Obituary-like. S.F.U beweisen genau wie Obituary, dass der Death Metal noch lange nicht tot ist.
Artikelnummer: 407519
Geschlecht Unisex
Musikgenre Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Six Feet Under
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 25.08.1997
Calculated Gender Unisex

CD 1

  • 1.
    War is coming
  • 2.
    Nonexistence
  • 3.
    A journey into darkness
  • 4.
    Animal instinct
  • 5.
    Death or glory
  • 6.
    Burning blood
  • 7.
    Manipulation
  • 8.
    4:20
  • 9.
    Revenge of the zombie
  • 10.
    As I die
  • 11.
    Night visions
  • 12.
    Caged and disgraced

von Holger (null) Aufgrund der namhaften Besetzung mit Obituary, Ex-Cannibal Corpse und Ex-Death/Massacre-Leuten ist das Debut "Haunted" in der Death Metal-Szene regelrecht explodiert. Nach der eher enttäuschenden "Alive and dead"-EP stehen die Todesmetaller nun mit ihrem neusten Werk "Warpath" an der Front. Ich muß zugeben, daß ich nach dem ersten Hördurchgang mal wieder nur ein müdes Lächeln übrig hatte. Doch tatsächlich hat sich völlig unbemerkt "Nonexistence" bei mir im Schädel festgefressen. Stundenlang spielte ich nur diesen Song. Letztendlich ließ es sich nicht vermeiden, daß ich die anderen Stücke dann doch noch öfters in die Ohren bekam, und mittlerweile muß ich gestehen, daß "Warpath" ihr bisher bestes und ausgereiftestes Material beinhaltet. Chris' unverkennbares Gegrunze/Gekreische gallert Dir regelrecht ins Gesicht, und der Gitarrensound sowie die Riffs klingen dank Allen wie schon beim Vorgänger typisch Obituary-like. Rein Instrumental könnte man echt schon behaupten, das sind Obituary. Nun ja, zugegeben, die Florida-Jungs um John Tardy gefallen mir nicht zuletzt wegen der Vocals eine ganze Klasse besser, aber über Gesang läßt sich bekanntlich streiten. S.F.U beweisen jedenfalls genau wie Obituary, daß der Death Metal noch lange nicht tot ist.