Mehr Produktdetails
Erhältlich ab 28.08.2020

Der Artikel wird geliefert, sobald er verfügbar ist.

Artikelbeschreibung

Kommt im schwarzen Vinyl-Format.

Mit "The lost songs: 1978-1981" entführen uns Dokken in die frühen Tage der Band. Fans von Don Dokken und Co. sollten sich die kommende Veröffentlichung nicht entgehen lassen.

Folgende
Don Dokken – Vocals, Gitarre
Jon Levin – Gitarre
BJ Zampa – Drums
Juan Croucier – Bass
Greg Leon – Gitarre
Gary Holland – Drums
Mick Brown – Drums
George Lynch -Gitarre
Rustee Allen - Bass
Bill Lordan –Drums
Greg Pecka- Drums

Artikelnummer: 472489
Geschlecht Unisex
Musikgenre Hardrock
Medienformat LP
Produktthema Bands
Band Dokken
Produkt-Typ LP
Erscheinungsdatum 28.08.2020

LP 1

  • 1.
    Step Into The Light
  • 2.
    We’re Going Wrong
  • 3.
    Day After Day
  • 4.
    Rainbows
  • 5.
    Felony
  • 6.
    No Answer
  • 7.
    Back In The Streets
  • 8.
    Hit And Run
  • 9.
    Broken Heart
  • 10.
    Liar
  • 11.
    Prisoner

von Jürgen Tschamler (13.07.2020) Dokken waren in den Achtzigern mit Alben wie „Back for the attack“, „Tooth and nail“ oder eben dem karrierebeginnenden Mega-Debüt „Breaking the chains“ überragend. Multi Platinum-Verkäufe und Arena Shows - Dokken waren eine wegweisende Band. Es gab aber auch eine Ära vor dieser Zeit und auf die stieß Mr. Dokken vor ein paar Jahren beim Aufräumen und dachte sich, das sollte man den Fans nicht vorenthalten. Somit war „Lost songs: 1978-1981“ geboren. Bevor Don Dokken seinen ersten Albumdeal unterzeichnete, führte er ein zweigleisiges Leben. Einmal in L.A. und einmal in Hamburg. Und aus dieser Phase finden sich hier elf Songs, die damals einen Vorgeschmack auf das legendäre Debüt gaben. Sicher, einiges ist echter Nerd-Kram, aber man merkt der Truppe die Power, den Hunger und die Leidenschaft in jeder Sekunde an. Zwei Stücke der Stücke („No answer“ und „Step into the light“), die es nicht auf das Debüt schafften, sind die ersten Hinterlassenschaften der Kooperation Dokken/Lynch. Großartig auch die Liveversion von „Liar“ oder die fast schon punkige Version von „Back in the streets“ - Irre. Für Dokken-Fans ein Must-have.

Gibt es auch als:

Unsere EMPfehlungen für dich